Loading...

Modeschauen – Frühling Apéros – Jubiläen – Eröffnungen

März und April sind Monate in denen wir nicht mehr aus dem Feiern rauskommen. Die meisten unserer Kunden organisieren mit viel Aufwand und Liebe Events, an denen sie ihre Frühlingsneuheiten und Trends vorstellen.

Wir sind also auf unserer Tour de Suisse und besuchen so oft wir können diese schönen Veranstaltungen. Manchmal sind es dann halt einfach zu viele Termine und sie überschneiden sich. So können wir leider nicht überall mit dabei sein.

Anfang März waren wir an eine grossartige Eröffnungsfeier von ‚Trendhouse by Hilty‘ in Buchs eingeladen. Das Geschäft gibt es schon seit 1884 und bietet jetzt nach einem Komplettumbau neu auch Damentrends an. Wir sind mit ANIA SCHIERHOLT und peter o. mahler vertreten – und sehrsehr stolz!

Freitag + Samstag war bei ‚Gaporta‘ in Erlenbach ein wunderschöner Frühlingsapéro und ich half freitags etwas im Verkauf mit. Die Atmosphäre ist sehr herzlich im Gaporta... und der Einkauf findet erst noch mit Seeblick statt! Nebst unseren drei Labels ANIA SCHIERHOLT – peter o. mahler und EO DESIGN findet man bei Gaby Portmann auch Eigenkreationen aus edlem Leinen Jacquard sowieso hochwertige Tisch- und Bettwäsche.

Ein weiteres Highlight war der Besuch in Amriswil bei ‚la vie en rose‘. Im Couture Atelier entstehen so richtige textile Kostbarkeiten – von Claudia Stäheli und ihrem Team nach Mass gefertigt. Es begeistert uns wenn wir sehen, wie dazu unsere hochwertige Strickkollektion EO DESIGN kombiniert wird.

Über alle diese Besuche posten wir auch immer wieder auf Facebook, wie zum Beispiel über die Modeschau bei ‚Ledergerber‘ in Baden. Ein sehr edles, trendiges Modehaus. Dort findet sich unser Label EO DESIGN.

Diese benannten Boutiquen und Modehäuser sind „nur“ ein Beispiel und Empfehlung für ALLE unsere Kunden. Die Adressen findet ihr auf der Homepage unter Shops. Wir werden auch die zukünftigen Besuche immer wieder auf Instagram und Facebook posten, so entdeckt ihr vielleicht neue Geschäfte in der Schweiz, die ihr noch gar nicht kennt.

Bei einem dieser Events traf ich eine junge, modische Frau. Sie erzählte mir, dass ihr ein Kauf in einer Boutique einfach viel mehr Freude bereitet als über Online etwas zu bestellen. Jupihiiiiiiii… ich dachte ja in letzter Zeit, dass ich etwas alt geworden sei mit meiner Meinung zum „in einem Geschäft einkaufen gehen“. Aber nein, es ist nicht alt : ) Es ist ein Gefühl! Mit einem Pulli, einer Bluse oder Hose .. oder was auch immer in der Tüte steckt, aus einem Geschäft zu spazieren macht einfach viel mehr Freude als ein Paket alleine zuhause zu öffnen. Niemand ist da der sagt, WOW, das sieht cool aus – kannst du mit dem und dem kombinieren – oder passt zum Rock den du letzte Woche gekauft hast – und lacht und beratschlagt mit dir, bei Kaffee oder Cüpli, was du denn nun dein eigen nennen möchtest. Wenn ich was kaufe, bin ich jeweils richtig glücklich! Ich packe zuhause meine Tragetasche aus, drapiere das Stück auf dem Stubentisch und kucke es immer wieder verzückt an.

Für MICH gibt es gegenüber Online-Kauf zu viele Vorteile für einen Besuch in einem Schweizer-Geschäft. Und das Argument des Preises ist für mich nicht wegweisend. Wenn ich mir was nicht leisten kann, dann kaufe ich es halt nicht. Schon längstens haben die Lieferanten + Schweizergeschäfte ihre Preise angepasst – aber natürlich wird man immer irgendwo, irgendwas günstiger finden. Nur ist das wohl eine Spasshabenfrage. Ich hab keinen Spass an „wo finde ich noch irgendwo was günstiger“.

Wenn wir auf unserer Tour de Suisse sind und unsere Autofahrten etwas länger dauern, weil wieder mal Stau ist oder wir nach Genf fahren, dann ist das auch immer Zeit in der wir Ideen entwickeln, Lösungen von Problemen finden, schöne Ortschaften, Restaurants und Geschäfte entdecken, Musik hören, lachen oder einfach die Gedanken schweifen lassen.

Gelegentlich hab ich a b s o l u t keine Lust wegzugehen, gut gelaunt zu sein, mich hübsch anzuziehen – hab ja sowieso nix im Schrank – oder mich zu schminken. Da möchte ich nur im Trainer rumlungern, faul sein, schlecht gelaunt, die Haare ohne System auf dem Kopf tragen, kein Telefon beantworten, nichts und vorallem mit niemandem reden…

Es wäre glaub zu viel verlangt und vorallem ungesund 24 Stunden Spass am Job zu haben und glücklich zu sein.

Wenn ich dann aber dort bin wo wir hinwollten oder die Sonne plötzlich hinter den Wolken hervorblinzelt, ein Kunde eine Nachbestellung schreibt, ein Mitmensch der meinen Weg kreuzt mich anlächelt … ja, … dann bin ich zu 99% wieder freudig aufgelegt.

Und ab und zu nehme ich mir einen Moment um dankbar zu sein!

Dankbar für mein zufriedenes Leben
Dankbar für meinen Ehemann + Geschäftspartner
Dankbar für diesen schönen Job
Auch wenn es viel mehr Arbeit bedeutet als in der Zeit als ich noch angestellt war – ich würde NIE mehr etwas anderes haben wollen!!

Für vieles im Leben sind wir selber verantwortlich – aber etwas Glück braucht es halt einfach auch im Leben.


Und FERTIG für heute…. Bis bald ❤

Diesen Artikel teilen

Mehr Artikel

related post

Es duftet und blüht

Der Frühling ist da!
related post

Warten warten warten ….

Alle sechs Monate stehen meine WarteTage vor der Tür! Auf was ich warte?
related post

Montagmorgen … und es trifft eine Ladung neue Frühlingsware ein

Wie im letzten Blogeintrag beschrieben ist Herbst/Winter 2017 für uns bereits Geschichte. Ich kehre..